Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Außerdem geben wir Informationen zu Nutzung unserer Website an unsere Werbe-Partner weiter. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu!

Die Behandlung von Warzen

Entstehung einer Warze

Warzen (Verrucae) sind durch Viren hervorgerufene, gutartige Hautwucherungen, die meist eine raue, schuppige Oberfläche aufweisen und in unterschiedlichsten Formen auftreten. Verursacher dieser Warzen ist das sogenannte ansteckende "Humanes Papilloma-Virus" (HPV), von dem bisher über 100 Subtypen bekannt sind.

Wo Warzen auftreten

Gewöhnliche Warzen (Verrucae vulgares) treten oftmals an Händen und Füßen auf, wobei zumeist Kinder und Jugendliche von diesen Warzen betroffen sind. Die Warzen breiten sich gewöhnlich auf der Haut aus und können auch auf andere Personen übertragen werden. Zu den gewöhnlichen Warzen gehören ebenfalls die sogenannten Dornwarzen, welche an der Fußsohle wachsen und, abhängig von der Tiefe, große Schmerzen beim Auftreten des Fußes verursachen können. Die sogenannten Flachwarzen und fadenförmigen Warzen sind häufig im Gesicht wiederzufinden und zählen ebenfalls zu den gewöhnlichen Warzen.

Behandlung der Warzen

Für solche Formen von Warzen existieren verschiedene Behandlungsverfahren, deren Heilungseffekte allerdings nicht eindeutig belegt werden können, da Warzen in den meisten Fällen von selbst verschwinden. Aus diesem Grund ist nicht klar, ob die Heilung der Warzen tatsächlich auf die Therapie zurückgeführt werden kann.

Pflaster und Tinkturen

Gewöhnliche Warzen an Händen und Füßen können gut mit Hilfe von Warzentinkturen oder Warzenpflastern behandelt werden. Diese enthalten oftmals Salicyl- oder Milchsäure, welche die von den Viren hervorgerufene Hautwucherung wegätzen. Allerdings muss darauf geachtet werden, dass die umliegende gesunde Haut beim Auftragen dieser säurehaltigen Lösungen nicht verletzt wird. Da diese Mittel nicht gegen die Viren selbst wirken, kann das Auftragen zu einer langwierigen Prozedur werden.

Hautarzt

Weiterhin besteht die Möglichkeit größere Warzen beim Hautarzt behandeln zu lassen. Unter bestimmten Umständen kann dieser die Warzen vereisen, ausschaben, elektrisch verschorfen oder via Leser entfernen. Besonders wichtig ist es, die Warzen nicht aufzukratzen oder überhaupt zu berühren, da die Viren über die Fingernägel und Fingerkuppen auf andere Areale der Haut übertragen werden können.

Vorbeugung ist wichtig

Da Warzen jedoch äußerst hartnäckiger Natur sind und sich oftmals an gleicher Stelle neu bilden, sollte großer Wert auf die Vorbeugung von Warzen gelegt werden.


Seiteninformationen: Letzte Änderung: 15.07.2008 - 16:38, PageViews: 6.296