Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Außerdem geben wir Informationen zu Nutzung unserer Website an unsere Werbe-Partner weiter. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu!

Vitamin B12 Mangel

Ein Vitamin B12 Mangel bzw. eine Unterversorgung kann der Erwachsene erkennen, durch folgende Anzeichen wie kalte Hände und Füße, Kribbeln, Schwäche- und Erschöpfungsgefühl, Konzentrationsstörungen. Es können in schweren Fällen sogar Psychosen auftreten. Der Vitamin B12 Mangel tritt vor allem bei einseitiger Ernährung auf, so sind Veganer oder Vegetarier besonders gefährdet. Das Vitamin B12 ist fast ausschließlich in tierischen Lebensmittel zu finden. Neben einseitiger Ernährung kann es auch zu einem Vitamin B12 Mangel kommen bei chronischen Entzündungen der Magenschleimhaut oder bei älteren Menschen. Bei den zwei zuletzt genannten Personengruppen, kann der Vitaminmangel auftreten, da hier die Aufnahme von Vitamin B12 über die Magenschleimhaut erfolgt sowie über den letzten Dünndarm-Abschnitt in den Körper abgeben wird. (weitere Informationen unter vitaminb12mangel.de)

Neben den Risikogruppen wie bereits erwähnt brauchen vor allem ältere Menschen über 60 Jahre zusätzliches Vitamin B12, da bei dieser Gruppe die Magenschleimhaut weniger Vitamin B12 aufnehmen kann und auch die Darmfunktion sich verschlechtert. Die zusätzliche vermehrte Aufnahme von Vitamin B12 begünstigt bei älteren Menschen ein besseres Immunsystem, sie sind weniger vergesslich und aktiver im täglichen Leben.

Nahrungsergänzungsmittel werden am Markt stark nachgefragt. Über 25 Prozent der Deutschen nehmen regelmäßig Nahrungsmittel in Form von Kapseln, Pulvern oder Tabletten ein. Dabei kommt es meist zu einer Überversorgung an Vitaminen. Vitamin B12 ist wie Vitamin C oder B1 wasserlöslich und kann bei einer Überdosis über den Urin aus dem Körper ausgeschieden werden im Gegensatz zu den fettlöslichen Vitaminen wie Vitamin E, D oder A - die im Körper ablagern.

Bei den Nahrungsergänzungsmittel handelt es sich rechtlich um Lebensmittel - es sind keine Medikamente. Im Gegensatz zu den Arzneimittel können Nahrungsergänzungsmittel keine Krankheiten heilen oder vorbeugen.

Fazit:
Generell sollten die Nahrungsergänzungsmittel nicht im Supermarkt gekauft werden. Eine Gesundenuntersuchung beim Hausarzt ist nach wie vor der sicherste Weg. Bei Vitamin B12 Mangel wird der Hausarzt sicherlich die passenden Mittel verschrieben.

 


Seiteninformationen: Letzte Änderung: 15.11.2012 - 18:46, PageViews: 2.817