Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Außerdem geben wir Informationen zu Nutzung unserer Website an unsere Werbe-Partner weiter. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu!

Der Vaginalring

Der Vaginalring, unter dem Herstellernamen Nuvaring bekannt, ist seit 2003 auf dem deutschen Markt. Der flexible, transparente Kunststoffring dient zur hormonellen Verhütung und enthält eine niedrig dosierte Östrogen/Gestagen-Kombination.

Den Nuvaring gibt es nur ein einer Größe, dieser passt sich aber perfekt an jede Frau an.

Die Wirkung/ Anwendung:

Die Wirksamkeit des Nuvarings ist mit der, der Pille gleichzusetzen. Die Hormone verhindern den Eisprung und verändern zusätzlich die Konsistenz des Schleims im Gebärmutterhals. Dadurch ist es den Spermien nicht mehr möglich einzudringen.

Die Wirkstoffe gelangen dadurch direkt über die Vaginalwände in die Blutbahn.

Bei der ersten Anwendung wird der Ring zwischen dem 1. und 5. Tag der Menstruation von der Frau in die Scheide eingeführt. In den ersten sieben Tag nach dem Einsetzen sollte unbedingt zusätzlich verhütet werden, da noch kein vollständiger Schutz gegegeben ist.

Sollte bereits vorher hormonell verhütet worden sein, sollte der Zeitpunkt des Wechselns mit dem Frauenarzt besprochen werden. Dieses ist nämlich von Präparat zu Präparat unterschiedlich.

Der Nuvaring kann am Besten im Liegen oder Stehen eingeführt werden. Der Ring wird danach für 3 Wochen in der Scheide belassen und kann nach Ablauf dieser Zeit von der Frau selbstständig entfernt werden. Danach erfolgt die einwöchige Pause, in der in der Regel die Blutung einsetzt. Nach der einen Woche Pause wird ein neuer Ring in die Scheide eingeführt - auch wenn die Regelblutung noch nicht beendet ist.

Natürlich ist der Schutz vor einer ungewollten Schwangerschaft auch in der ringfreien Woche gegegeben.

Es sollte darauf geachtet werden, dass der Nuvaring immer am selben Wochentag und zur gleichen Uhrzeit eingesetzt wird (z.B. Sonntags um 21:00Uhr).

Der Ring wird ähnlich wie ein Tampon in die Scheide eingeführt und sollte nach Möglichkeit sehr weit nach oben geschoben werden. Es hat aber keine Auswirkung auf den Schutz, wie und wo der Nuvaring in der Scheide liegt. Wichtig ist nur, dass der Ring von der Frau nicht als störend empfunden wird.

Die Entfernung des Nuvaring ist einfach. Die Frau schiebt einen Finger in die Scheide und fasst das untere Ende des Rings. Es ist möglich das der Nuvaring beim Entfernen eines Tampons oder beim Geschlechtsverkehr hinausrutscht. Dies ist kein Grund zur Panik. Die empfängnisverhütende Wirkung geht nicht verloren, solange der Vaginalring innerhalb von 3 Stunden wieder eingesetzt wird.

Der Nuvaring sollte dazu mit lauwarmem Wasser abgewaschen werden, auf keinen Fall Seife oder Desinfektionslösungen verwenden!

Nicht gebrauchte Vaginalringe werden im Kühlschrank aufbewahrt. Sollte es nur möglich sein den Nuvaring bei Zimmertemperatur zu lagern, muss er innerhalb von 4 Monaten nach Abgabedatum aus der Apotheke verwendet werden.

Sollte eine Pilzinfektion auftreten, muss mit dem Gynäkologen Rücksprache gehalten werden, da bestimmte Wirkstoffe evtl. die Wirksamkeit des Rings beeinträchtigen könnten. Bei schweren Scheidensenkungen sollte der Nuvaring nicht angewendet werden.

Die Sicherheit:

Die Sicherheit wird durch verschiedene Studien als vergleichbar mit der Pille gesetzt - also sehr hoch.

Vorteile:

Die Handhabung des Nuvaring ist kinderleicht. Da die Frauen den Ring selbstständig einführen und entfernen können, sind sie nicht auf das Eingreifen des Frauenarztes angewiesen. Außerdem muss für 3 Wochen nicht an die Verhütung gedacht werden. Dieses empfinden sehr viele Frauen als Vorteil, die Schwierigkeiten mit der regelmäßigen Einnahme von Verhütungsmitteln haben.

Ein weitere Vorteil ist zudem, dass die empfängnisverhütetende Wirkung durch Magenverstimmungen, Erbrechen oder Durchfall nicht beeinträchtigt wird.

Medizinische Gründe für den Vaginalring können verschiedene Krankheiten sein (z.B. Essstörungen, Bulimie, chronische Darmentzündungen).

Nachteile:

Häufige Nebenwirkungen des Nuvarings sind Kopfschmerzen, Scheidenentzündungen und Ausfluss aus der Scheide. Zudem können in seltenen Fällen Akne, Stimmungsschwankungen, Bauchschmerzen, Übelkeit, Brustspannen und -schmerzen und schmerzhafte Regelblutungen hinzukommen.

Es ist nicht bekannt, wie der Ring im Vergleich zur Pille das venöse Thromboserisiko beeinflusst. Es ist mit einer Verminderung der Wirksamkeit zu rechnen, wenn Antibiotikum, Mittel gegen Epilepsie sowie Johanniskraut parallel eingenommen werden.

Frauen, die aus medizinischen Gründen die Pille nicht einnehmen sollen, wird auch vor einer Anwendung des Nuvarings abgeraten.


Hersteller von Vaginalringen:

  • Die moderne Verhütung mit dem Nuvaring®
    Der Nuvaring mit den Wirkstoffen Ethinylestradiol und Etonogestrel wird einmal im Monat in die Scheide eingeführt und dient der Schwangerschaftsverhütung.
    6.692 Aufrufe, Letzte Änderung 21.08.2010 14:44

Seiteninformationen: Letzte Änderung: 22.03.2014 - 16:10, PageViews: 10.482