Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Außerdem geben wir Informationen zu Nutzung unserer Website an unsere Werbe-Partner weiter. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu!

Das Implanon

Die Wirkung/ Anwendung:

Das Implanon ist seit Mitte 2000 auf dem deutschen Markt erhältlich. Das Verhütungsstäbchen wird durch einen speziell geschulten Frauenarzt unter die Haut an der Innenseite des Oberarms eingepflanzt.

Durch das Implanon soll eine Schwangerschaft über einen Zeitraum von 3 Jahren sicher verhindert werden, da geringe Mengen Gestagen an den Körper abgegeben werden. Durch das Hormon Gestagen, welches in dem Implanon enthalten ist, wird der Eisprung verhindert und der Schleim des Gebärmutterhalses und der Gebärmutter verändert sich.

Somit ist die Frau über 3 Jahre vor einer ungewollten Schwangerschaft durch das Implanon geschützt.

Das Stäbchen wird durch einen lokalen operativen Eingriff zwischen dem 1. und 5. Zyklustag eingepflanzt und kann zu einem beliebigen Zeitpunkt wieder entfernt werden. Die Wirkung des Implanon ist sofort nach Einsetzen gegeben.

Auch die Fruchtbarkeit der Frau ist nach dem Entfernen des Implanons rasch wieder gegegeben. Es sind auch Fälle von ungewollten Schwangerschaften bekannt, allerdings wurde hier das Verhütungsstäbchen nicht sachgemäß eingesetzt. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass der Frauenarzt die richtige Lage des Implanon überprüft.

Die Sicherheit:

Durch das Implanon ist eine hohe Sicherheit vor einer ungewollten Schwangerschaft gegegeben.

Vorteile:

Vor allem für Frauen, die Schwierigkeiten mit der regelmäßigen Einnahme und dem Gebrauch von anderen Verhütungsmitteln haben, ist das Implanon eine geeignete Alternative, da nicht regelmäßig daran gedacht werden muss.

Nachteile:

Wie jedes Medikament, gibt es auch beim Implanon Nebenwirkungen. Bei 10% der Anwenderinnen treten vor allem Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Akne, Brustspannen, Depressionen und Gewichtszunahme auf.

Es kann auch gelegentlich unter der Anwendung vom Implanon zu verlängerten oder häufigeren Blutungen kommen. Bei anderen Frauen wiederum, kann die Monatsblutung seltener werden oder sogar ganz ausbleiben.

Sollte man sich vor Ablauf der 3 Jahre dafür entscheiden, das Implanon zu entfernen, ist es vergleichsweise ein ziemlich teures Verhütungsmittel.


Seiteninformationen: Letzte Änderung: 13.10.2009 - 16:06, PageViews: 4.070