Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Außerdem geben wir Informationen zu Nutzung unserer Website an unsere Werbe-Partner weiter. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu!

Verhütung mit dem Nuvaring®

Hersteller:        Organon GmbH

Wirkstoffe:        Ethinylestradiol und Etonogestrel

Rezeptfrei:        nein

 

Indikation

  • Schwangerschaftsverhütung

Wann sollte der Nuvaring nicht angewendet werden?

  • Überempfindlichkeit gegen einen der Wirkstoffe
  • Diabetes mit Blutgefäßveränderung
  • unklare Blutungen aus der Scheide
  • bösartige Erkrankungen des Genitalbereichs und der Brüste
  • Bettlägerigkeit
  • Operationen
  • Verstopfungen von Arterien oder Venen
  • Lebererkrankungen
  • Migräne
  • Bauchspeicheldrüsenentzüdung

Sollten bei Ihnen während der Verwendung des Nuvarings Beschwerden auftreten, ist die Behandlung sofort zu unterbrechen. Bei geplanten Operationen sollte der Nuvaring 4 Wochen vorher entfernt werden.

Bei diesen Erkrankungen darf die Verwendung nur bei Überwachung durch einen Arzt erfolgen:

  • Krampfadern
  • höheres Lebensalter
  • Fettsucht
  • Migräne
  • erhöhte Blutfette
  • HPV-Infektion
  • Stoffwechselerkrankungen
  • Bluthochdruck
  • Stoffwechselerkrankungen
  • Herzklappenerkrankungen
  • Erkrankungen, mit Herz-Kreislaufstörungen
  • schwere, chronische Verstopfung

Was ist in der Schwangerschaft bzw. Stillzeit zu beachten?

Die Wirkstoffe des Nuvaring Ethinylestradiol und Etonogestrel können den Ablauf der Schwangerschaft und die Stillfähigkeit beeinträchtigen und sollten deswegen in dieser Zeit nicht angewendet werden.

Sollte während der Verwendung des Nuvaring eine Schwangerschaft auftreten, ist die Behandlung sofort abzubrechen.

Anwendung des Nuvaring

  • nach der Einweisung durch den Arzt kann die Frau den 5,4cm großen Nuvaring selbstständig in die Scheide einführen
  • wenn vor der Verwendung des Nuvaring keine hormonellen Verhütungsmittel verwendet wurden, muss der Ring am ersten Tag der Regelblutung eingesetzt werden
  • sollte die "Pille" zuvor eingenommen worden sein, ist diese durch den Nuvaring zu ersetzen
  • jede Frau führt den Nuvaring anders ein - liegend, hockend oder stehend
  • wichtig ist, dass Sie entspannt sind
  • der Nuvaring wird zusammengedrückt in die Scheide eingeführt, bis er nicht mehr zu spüren ist
  • die nächsten 21 Tage verbleibt der Nuvaring in der Scheide und muss regelmäßig auf einen korrekten Sitz überprüft werden
  • danach erfolgt eine Hormonpause von sieben Tagen, in denen die Blutung eintritt
  • nach der siebentägigen Pause wird ein neue Nuvaring eingesetzt

Nebenwirkungen bei der Verwendung des Nuvaring

Da jeder Körper unterschiedlich auf die Einnahme von Valette reagiert, können diese Nebenwirkungen auftreten, müssen aber nicht. Bei einer Überempfindlichkeitsreaktion sollten Sie sofort einen Arzt informieren.

  • Häufige Nebenwirkungen: Übelkeit, Verminderung der Libido, Gewichtszunahme durch Wassereinlagerungen, Regelschmerzen, Kopfschmerzen, Scheidenjucken, Akne, Brustspannen, Bauchschmerzen,  übermäßiger Ausfluss, Beckenschmerzen, depressive Verstimmungen
  • Gelegentliche Nebenwirkungen: Durchfall, Müdigkeit, Stimmungsschwankungen, Muskelkrämpfe, Regelblutungsvermehrung, Ekzeme, Hitzewallungen, Blasenentzündungen, Scheidentrockenheit, Fremdkörpergefühl, Brustbeschwerden, Harndrang, Ausschlag, Reizbarkeit, Bluthochdruck
  • Seltene Nebenwirkungen: Penisbeschwerden des Partners, Herzinfarkt, Lungenembolie, Thrombosen, Krampfandern

Wechselwirkungen mit anderen Wirkstoffen

Die empfängnisverhütende Wirkung des Nuvaring kann durch die gleichzeitige Einnahme von bestimmten Medikamenten beeinträchtigt werden. Außerdem kann es zu einer Durchbruchblutung kommen.

Die Wirkung des Nuvaring wird abgeschwächt durch:

  • Antiepileptika
  • Antibiotika
  • Johanniskraut-Präparate

Die Wirkung des Nuvaring versagt völlig bei:

  • Penicillin
  • Tetracycline

In diesen Fällen sollte auf keinen Fall auf ein zusätzliches Verhütungsmittel verzichtet werden. Diese Maßnahme sind während der Einnahme der Medikamente, sowie 28 Tage danach durchzuführen.

Medikamente zur Behandlung von Pilzinfektionen oder spermientötende Substanzen scheinen keinen Einfluss auf die Verhütungssicherheit zu haben.

Vorteile des Nuvaring

  • muss nur 1x im Monat angewendet werden
  • einfach anzuwenden wie ein Tampon
  • genauso sicher wie die Pille
  • wenig Hormone
  • stabiler Zyklus
  • Schutz bei Magen-Darm-Störungen

Nachteile des Nuvaring

  • nicht für Raucherinnen über 35 Jahren, Thromboseneigung, Bluthochdruck und Lebererkrankungen geeignet
  • Selten: Fremdkörpergefühl

Warnhinweise zum Nuvaring

  • regelmäßige gynäkologische Untersuchungen sollten erfolgen
  • das Risiko für eine Thrombose oder eine Lungenembolie ist erhöht
  • gehen Sie umgehend zum Arzt, wenn Sie Schmerzen oder Schwellungen in den Beinen oder Armen verspüren
  • außerdem besteht ein erhöhtes Brustkrebs-, Eierstockkrebs- und Schlaganfallrisiko
  • bei Juckreiz oder Gelbsucht muss die Behandlung mit dem Nuvaring unterbrochen werden
  • eine UV-Bestrahlung sollte unbedingt vermieden werden, wenn es bereits bei der Einnahme der "Pille" zu Hautflecken gekommen ist
  • der Nuvaring muss im Kühlschrank bei 2-8°C aufbewahrt werden
  • der benutzte Nuvaring muss im Hausmüll entsorgt werden und darf nicht in die Toilette geschmissen werden
  • das Tragen von Tampons ist jederzeit möglich

Packungsgrößen des Nuvaring:

  • 1 x 1 Nuvaring
  • 3 x 1 Nuvaring

Seiteninformationen: Letzte Änderung: 21.08.2010 - 14:44, PageViews: 6.666