Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Außerdem geben wir Informationen zu Nutzung unserer Website an unsere Werbe-Partner weiter. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu!

Galaktorrhoe

Self-med.net Lexikon Eintrag Nr. 215

Bei der Galaktorrhoe tritt Muttermilch oder ein muttermilchähnliches Sekret aus der Brust. Dieser Vorgang des Milchflusses passiert, obwohl sich die betroffene Frau nicht in der Schwangerschaft oder im Wochenbett befindet.

Bei mehr als 80% der Frauen kann der Milchfluss provoziert werden, wenn die Brustwarze gedrückt wird. Durch diese Stimulation wird das Hormon Prolaktin ausgeschüttet, welches beim Stillen eine unterstützende Funktion hat.

Durch die Anti-Baby-Pille, Drogen, psychische Probleme oder Stress, aber auch bei der Einnahme von Neuroleptika oder Blutdrucksenkern kann der Prolaktinspiegel bei Frauen ansteigen.

Bei der Hälfte aller Frauen kann für die Galaktorrhoe keine Ursachen gefunden werden und der Milchfluss ist ungefährlich. Sollte der Milchfluss länger anhalten, Schmerzen verursachen, von selbst austreten oder blutig/klebrig sein, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen. Diese genannten Anzeichen können im schlimmsten Fall nämlich ein Hinweis auf ein frühes Stadium des Brustkrebses sein.

Von der Galaktorrhoe können sowohl Frauen als auch Männer, aber auch Kinder (Hexenmilch) betroffen sein. Männer sollten direkt einen Arzt aufsuchen und den Milchfluss diagnostisch abklären kann.


 -  - - Galaktorrhoe


Seiteninformationen: Letzte Änderung: 17.05.2010 - 18:18, PageViews: 99.125