Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Außerdem geben wir Informationen zu Nutzung unserer Website an unsere Werbe-Partner weiter. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu!

LAMUNA® 20 Filmtabletten

Hersteller:     Hexal AG

Wirkstoff:       Desogestrel und Ethinylestradiol

Rezeptfrei:    nein

 

Indikation:

  • Empfängnisverhütung

Wann sollte Lamuna20 nicht eingenommen werden?

  • vor und nach Operationen
  • Schwangerschaft und Stillzeit
  • Leber- und Gallenwegserkrankungen
  • Verschluss von Blutgefäßen durch Blutgerinnsel
  • unklaren Gebärmutterblutungen
  • Tumoren die hormonabhängig sind
  • Thrombose
  • Raucherinnen über 30 Jahren
  • bei Überempfindlichkeit gegenüber Ethinylestradiol oder Dienogest
  • migräneartige Kopfschmerzen
  • Bluthochdruck
  • Lungenembolie
  • Stoffwechselerkrankungen wie z.B Diabetes
  • unbehandelter Gebärmutterschleimhautvergrößerung
  • Herzinfarkt
  • Brustkrebs
  • Asthma
  • Gebärmutterkrebs
  • Krampfleiden
  • Schwerhörigkeit

Was ist in der Schwangerschaft bzw. Stillzeit zu beachten?

  • die Wirkstoffe Ethinylestradiol und Desogestrel, welche in Lamuna20 enthalten sind, sollten während der Schwangerschaft nicht eingenommen werden
  • auch in der Stillzeit sollte auf die Einnahme von Lamuna20 verzichtet werden, da der Milchfluss verringert werden kann und kleine Wirkstoffmengen in die Muttermilch übergehen können

Dosierung von Lamuna20

Damit eine Schwangerschaft vermieden werden kann, sollte einmal am Tag eine Tablette zur gleichen Uhrzeit unzerkauft eingenommen werden. Über eine Dauer von 21 Tage wird jeweils eine Tablette Lamuna20 geschluckt und im Anschluss für sieben Tage unterbrochen.

Vor Beginn der Einnahme sollte eine Schwangerschaft unbedingt ausgeschlossen werden.

Die Neueinnahme bzw. Umstellung geschieht am ersten Tag der Monatsblutung.  Die erste Tablette Lamuna20 wird am entsprechenden Wochentag aus der Packung gedrückt. In Pfeilrichtung wird möglichst zur gleichen Uhrzeit eine Tabletten eingenommen um eine sichere Wirkung zu erhalten. Zwischen der Einnahme von zwei Tabletten sollte ein regelmäßiger Abstand von 24 Stunden liegen. Nachdem die letzte Tablette Lamuna20 eingenommen wurde kommt es 2-3 Tage danach zur Blutung. Nach der siebentägigen Pause wird, egal ob die Blutung beendet ist oder nicht, mit einer neuen Packung Lamuna20 begonnen. Sollte eine Einnahme vergessen worden sein, muss diese innerhalb von 12 Stunden nachgeholt werden, eine spätere Einnahme ist nicht mehr zuverlässig, es sollte zusätzlich ein Kondom verwendet werden. Auch bei Magen-Darm Beschwerden muss davon ausgegangen werden, dass eine schwangerschaftsverhindernde Wirkung nicht mehr gegeben ist.

Anwendung

  • Lamuna20 sollte unzerkaut, zur gleichen Uhrzeit, mit ein wenig Wasser eingenommen werden

Nebenwirkungen bei der Einnahme von Lamuna20

  • Gelegentlich: Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Brustspannen, Gewichtsschwankungen, depressive Verstimmungen, Hautausschläge, Verminderung der Libido, Auftreten von Zwischenblutungen, schlechtere Verträglichkeit von Kontaktlinsen, Gewichtszunahme durch Wassereinlagerungen
  • Selten: migräneartige Kopfschmerzen, Thrombosen, Lungenembolie, Herzinfarkt, Schlaganfall

Da jeder Körper unterschiedlich auf die Einnahme von Lamuna20 reagiert, können diese Nebenwirkungen auftreten, müssen aber nicht. Bei einer Überempfindlichkeitsreaktion sollten Sie sofort einen Arzt informieren.

Wechselwirkungen mit anderen Wirkstoffen

Die empfängnisverhütende Wirkung kann durch Medikamente gegen Epilepsie, und Antibiotika gegen Tuberkolose eingeschränkt sein.

Außerdem sollten Präparate die Johanniskraut enthalten nicht in Verbindung mit Lamua20 eingenommen werden. In diesem Zusammenhang wurde von ungewollten Schwangerschaften berichtet.

Außerdem kann die Wirkung von Lamuna20 durch Schlafmitteln, Gichtmedikamente oder Aktivkohle herabgesetzt oder aufgehoben werden.

Der Blutzuckerspiegel kann durch eine Kombination mit Lamuna20 beeinflusst werden, sodass Insulin evtl. in der Dosis angepasst werden müssen.

Warnhinweise zu Lamuna20

  • regelmäßige gynäkologische Untersuchungen sollten erfolgen
  • das Risiko für eine Thrombose oder eine Lungenembolie ist erhöht
  • gehen Sie umgehend zum Arzt, wenn Sie Schmerzen oder Schwellungen in den Beinen oder Armen verspüren
  • außerdem besteht ein erhöhtes Brustkrebs-, Eierstockkrebs- und Schlaganfallrisiko
  • die Wirksamkeit kann durch Erbrechen und Durchfall herabgesetzt werden
  • das Krankheitsbild Mutiple Sklerose kann durch die Einnahme von Lamuna20 verstärkt werden
  • Lamuna20 schützt nicht vor HIV-Infektionen oder anderen sexuell übertragbaren Krankheiten
  • Zwischenblutungen deuten auf eine verringerte Wirksamkeit hin

Packungsgrößen von Lamuna20

  • 1 x 21 Dragees (N1)
  • 3 x 21 Dragees (N2)
  • 6 x 21 Dragees (N3)

 


Seiteninformationen: Letzte Änderung: 21.08.2010 - 12:36, PageViews: 5.920