Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Außerdem geben wir Informationen zu Nutzung unserer Website an unsere Werbe-Partner weiter. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu!

Diagnostikmöglichkeiten bei Heuschnupfen

Um die Diagnose Heuschnupfen stellen zu können, wird die betroffene Person von dem Arzt als erstes befragt, wann und wo die Symptome auftreten. Sollten die Beschwerden zu bestimmten Pollenflugzeiten auftreten, ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine Pollenallergie vorliegt, groß. Zur Sicherung der Diagnose erfolgt daraufhin eine Untersuchung des Betroffenen auf Bindehaut- entzündungen, Hautveränderungen im Nasenbereich und auch die Ohren und der Rachen werden mit begutachtet.

Zusätzlich wird meistens ein Allergietest durchgeführt, um heraus zu finden welches Allergen, der Auslöser für den Heuschnupfen ist (Prick-Test). Um die endgültige Diagnose bei Unsicherheit stellen zu können, ist es möglich noch weitere Blutuntersuchungen und Provokationstests durchzuführen, die die Allergie eindeutig bestätigen.


Seiteninformationen: Letzte Änderung: 13.05.2009 - 13:38, PageViews: 1.499