Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Außerdem geben wir Informationen zu Nutzung unserer Website an unsere Werbe-Partner weiter. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu!

Diagnostikverfahren und Tests, um eine Hausstauballergie festzustellen

Um eine Hausstauballergie zu diagnostizieren, wird der Arzt als erstes klären wann und wo die Symptome auftreten. Es ist ziemlich wahrscheinlich, dass eine solche Allergie vorliegt, wenn die Symptome überwiegend nachts oder in den Morgenstunden auftreten. Um diesen ersten Verdacht zu bestätigen können Allergietest durchgeführt werden.

Am häufigsten wird der Prick-Test durchgeführt. Bei diesem Test wird einen Allergenlösung auf den Unterarm getropft. Danach wird die Haut unter der Testlösung angeritzt. Nach etwa 15-20 Minuten entsteht im Falle einer Allergie, auf der Haut eine Rötung und Schwellung.

Zusätzlich kann die Diagnose durch eine spezielle Blutuntersuchung, der sog. RAST-Test, bestätigt werden. Bei diesem Test wird das Blut des möglichen Hausstauballergikers auf Antikörper untersucht.

In Ausnahmefällen kann die Diagnose auch durch einen nasalen Provokationstest mit dem entsprechenden Allergen gestellt werden. Dieser Test wird aber nur sehr selten durchgeführt, da es zu schweren allergischen Reaktionen kommen kann und eine halbstündige ärztliche Überwachung notwendig ist.


Seiteninformationen: Letzte Änderung: 05.05.2009 - 22:54, PageViews: 4.891