Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Außerdem geben wir Informationen zu Nutzung unserer Website an unsere Werbe-Partner weiter. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu!

Informationen zu Geschlechtskrankheiten

Geschlechtskrankheiten sind Krankheiten, die durch Geschlechtsverkehr übertragen werden. In der Medizin befasst sich das Gebiet der Venerologie mit diesem Thema.

Zu den klassischen Geschlechtskrankheiten gehört die Syphilis, auch bekannt unter dem Namen Lues oder harter Schanker, die durch das Bakterium Treponema pallidum verursacht wird. Da sie eine lebensbedrohlich Krankheit ist, muss die Syphilis sofort von einem Arzt antibiotisch behandelt werden.

Eine weitere klassische Geschlechtskrankheit ist die Gonorrhoe, der sogenannter Tripper, die durch das Bakterium Neisseria gonorrhoe mit einer Inkubationszeit von 2-4 Tagen übertragen wird. Sie kann mit einem Antibiotikum der Gruppe der Cephalosporine erfolgreich behandelt werden.

Eine der häufigsten Geschlechtskrankheiten ist der Befall mit Chlamydien, speziell Chlamydia trachomatis. Bei Frauen verläuft eine Infektion in den meisten Fällen zwar symptomlos ab, kann jedoch zu Unfruchtbarkeit führen. Hingegen führen Chlamydien bei Männern zu schmerzhaften Entzündungen der Hoden, Nebenhoden oder Harnröhre. Ist eine Chlamydieninfektion bekannt, sollten möglichst alle Sexualpartner antibiotisch mitbehandelt werden.

Auch verschiedene Viren können zu Geschlechtskrankheiten führen. Dazu gehört auch das HI-Virus, das zu dem Krankheitsbild AIDS führen kann und bis heute nicht heilbar ist.

Ein sehr weitverbreitetes Virus ist das Humane Papillomavirus (HPV), mit einem breit gefächertem Krankheitsspektrum. Es kann zu Feigwarzen führen und Viruswarzen an der kompletten genitalen Schleimhaut verursachen. Ein HPV-Befall kann außerdem Karzinome am Penis, Anus und insbesondere im Gebärmutterhals auslösen. Eine neue Impfung soll vor Gebärmutterhalskrebs durch HPV schützen.

Auch Leberentzündungen wie Hepatitis A, B und C können durch Geschlechtsverkehr übertragen werden, wobei eine Impfung gegen Hepatitis A und B verfügbar ist und auch empfohlen wird.

Weitere Viruserkrankungen sind der genitale Herpes oder die Zytomegalie. Letztgenannte sind bei den Betroffen meist symptomlos, können aber bei schwangeren Frauen zu Missbildungen des Embryos führen.


Bitte wählen Sie einen unserer Artikel zum Themengebiet Geschlechtskrankheiten aus:

  • Informationen zur Syphilis (Lues venerea)
    Was ist Syphilis? Die vier Stadien der durch das Bakterium Treponema Pallidum hervorgerufenen Syphilis.
    7.741 Aufrufe, Letzte Änderung 22.06.2008 13:17
  • Tripper (Gonorrhoe) Informationen
    Der sogenannte Tripper - eigentlich Gonorrhoe - ist eine der heutzutage noch am weitesten verbreiteten Geschlechtskrankheiten
    12.453 Aufrufe, Letzte Änderung 18.09.2010 13:41
  • Bakterien Chlamydien/Chlamydia trachomatis
    Die Chlamydien Bakterien erzeugen Krankheiten wie Harnwegsinfektionen oder Bindehautentzündungen
    10.139 Aufrufe, Letzte Änderung 22.06.2008 20:05
  • HPV - Humane Papillomviren
    HPV - Humane Papillomviren, unangenehme Warzenviren im Genitalbereich oder auf der Haut
    6.159 Aufrufe, Letzte Änderung 08.12.2008 16:32

Seiteninformationen: Letzte Änderung: 29.01.2012 - 16:25, PageViews: 28.665